Fotos und touristische Informationen über Westpolen

pl en de

SŁOŃSK

(Sonnenburg)



Interessante Punkte im Ort:

Ruine des Schlosses in Słońsk (Sonnenburg)

Ruine des Schlosses von 1429, welches nach einem Brand 1668 neu errichtet wurde. Nach dem 2. Weltkrieg als Getreidelager verwendet, bei einem Brand 1975 schwer beschädigt, seither Ruine.
Anreise → Von Kostrzyn (Küstrin) die Fernstraße 22 in südöstlicher Richtung nehmen, nach etwa 15 Kilometern erreichen Sie Słońsk (Sonnenburg). Die Ruine des Schlosses befindet sich in der Stadtmitte gegenüber der Kirche.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Słońsk (Sonnenburg)

fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Kirche in Słońsk (Sonnenburg)

Kirche aus dem 18. Jhdt. nach Bauplänen von Karl Friedrich Schinkel. Bereits seit dem 13. Jhdt. befand sich hier eine Kirche, in der seit 1550 der Ritterschlag des Johanniterordens stattfindet. Beachtenswert sind die schönen Fenster, die die Wappen von 92 im Ersten Weltkrieg gefallenen Rittern zeigen (vor einigen Jahren rekonstruiert) und der sehenswerte Altar.
Anreise → Von Kostrzyn (Küstrin) die Fernstraße 22 in südöstlicher Richtung nehmen, nach etwa 15 Kilometern erreichen Sie Słońsk (Sonnenburg). Die Kirche befindet sich in der Stadtmitte.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Früherer deutscher Friedhof in Słońsk (Sonnenburg)

Auf dem Gelände des früheren deutschen Friedhofes in Słońsk (Sonnenburg) wurde ein Lapidarium mit einigen noch erhaltenen Grabsteinen prominenter und weniger prominenter Einwohner der Stadt errichtet.
Anreise → Auf dem öffentlichen Friedhof in Słońsk (Sonnenburg). Wenn Sie aus Kostrzyn (Küstrin) kommen, dann fahren Sie vor Erreichen des Kreiverkehrs in der Mitte der Stadt nach rechts. Nach einigen hundert Metern sehen Sie links den Friedhof.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Friedhof für die Opfer des nationalsozialistischen Konzentrationslagers in Słońsk (Sonnenburg)

Denkmäler und Gräber für die Opfer des Konzentrations- bzw. Straflagers. Zwischen 1933 und 1945 waren im hier befindlichen Zuchthaus zahlreiche in und ausländische Gegner des Naziregimes in der sogenannten "Folterhölle Sonnenburg" inhaftiert. Kurz vor Kriegsende wurden über 800 von ihnen durch die SS ermordet.
Anreise → Der Friedhof befindet sich an einem kleinen Waldweg, der kurz vor dem Kreisverkehr im Stadtzentrum nach rechts führt, wenn Sie aus Richtung Kostrzyn (Küstrin) kommen. Achten Sie auf die Hinweisschilder.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Kriegerdenkmal in Słońsk (Sonnenburg)

Großes Denkmal für die im 1. Weltkrieg als Soldaten gefallenen Einwohner von Słońsk (Sonnenburg).
Anreise → Auf dem öffentlichen Friedhof in Słońsk (Sonnenburg). Wenn Sie aus Kostrzyn (Küstrin) kommen, dann fahren Sie vor Erreichen des Kreiverkehrs in der Mitte der Stadt nach rechts. Nach einigen hundert Metern sehen Sie links den Friedhof.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Słońsk (Sonnenburg) - Historische Fotos

fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Interessante Punkte in der Umgebung:

Vogelschutzgebiet von Słońsk

(poln.: Rezerwat Ptakow Słońsk) Schutzgebiet für zahlreiche Vogelarten. Umfaßt die Auslaufgebiete der Warthe südlich von Kostrzyn (Küstrin). Es wurde 1977 gegründet.
Anreise → Wenn Sie aus Kostrzyn kommend in Richtung Poznań (Posen) fahren, befindet sich das Vogelschutzgebiet nur einige Kilometer von Kostrzyn (Küstrin) entfernt.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Nationalpark "Ujscie Warty (Warthemündung)"

Der Nationalpark "Wartemündung" existiert seit 2001 auf einer Fläche von 8074 ha zwischen den Orten Słońsk (Sonnenburg), Kostrzyn (Küstrin) und Witnica (Vietz). Hier leben bis zu 270 Vogelarten, teilweise besonders gefährdete und zahlreiche seltene Pflanzen. Auf diversen angelegten Routen kann der Park besichtigt werden.
Anreise → Aus Kostrzyn (Küstrin) kommend fahren Sie in Richtung Słońsk (Sonnenburg), das Nationalparkgebäude befindet sich unweit der Ortsgrenze von Kostrzyn (Küstrin) auf der rechten Seite, der Park ist links der Straße. Von hier aus können Sie den Park gut erreichen. Auch von Słońsk (Sonnenburg) gibt es sehr gute Wanderwege durch den Park.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Verwaltungsgebäude des Nationalparks "Ujscie Warty (Warthemündung)" mit Aussichtsturm bei Kostrzyn (Küstrin)

Hier gibt es die Möglichkeit, einen Aussichtsturm zu besteigen, der einen Blick über den Nationalpark bietet. Eine kleine Zahl von Gästezimmern steht bereit. Hinter dem Haus befindet sich ein Naturlehrgarten. Kleiner Parkplatz. Ausgangspunkt für Wanderungen in den Nationalpark.
Chyrzyno 1
69-113 Górzyca
Tel.: +0048 95 7524027
E-Mail: sekretariat@pnujsciewarty.gov.pl
Webseite: http://www.pnujsciewarty.gov.pl/
Anreise → Aus Kostrzyn (Küstrin) kommend fahren Sie in Richtung Słońsk (Sonnenburg), das Nationalparkgebäude befindet sich unweit der Ortsgrenze von Kostrzyn (Küstrin) auf der rechten Seite.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Der Moritzstein bei Lemierzyce (Alt Limmritz)

Der sog. Moritzstein, ein seit der Eiszeit hier liegender Granitfindling ist ein Naturdenkmal. Er weist aber auch Spuren einer Bearbeitung auf, die auf eine frühere kultische Bedeutung als Opferstein hinweisen. In der Nähe soll sich einst ein Jagdschloss befunden haben. Benannt wurde der Stein nach Johann Moritz von Nassau, dem damaligen Meister des Johanniterordens aus dem benachbarten Słońsk (Sonnenburg). Nach dem 2. Weltkrieg wurde eine Inschrift zur Erinnerung an die ersten polnische Einwohner in Lemierzyce 1945 angebracht, die darauf hinweist, dass die Region bereits in früheren Zeiten einmal slawisches Siedlungsgebiet war.
Anreise → Wenn Sie aus Słońsk (Sonnenburg) in Richtung Lemierzyce fahren, stoppen Sie einige hundert Meter vor Erreichen des Dorfes. Der Stein befindet sich im Wald auf der linken Seite der Straße unweit einer Anhöhe.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Denkmal für eine polnische Fallschirmjäger-Aufklärungseinheit des 2. Weltkrieges bei Chartow nahe Słońsk (Sonnenburg)

Denkmal für eine hier operierende Aufklärungseinheit der polnischen Fallschirmtruppe, die im 2. Weltkrieg abgesetzt wurde und Informationen über deutsche Truppenbewegungen lieferte.
Anreise → Aus Kostrzyn (Küstrin) kommend fahren Sie bis Słońsk (Sonnenburg), biegen dort im Kreisverkehr in Richtung Ośno Lubuskie (Drossen) ab. Einige Zeit nach Verlassen der Stadt werden Sie das Denkmal links der Straße zwischen einigen Hügeln sehen.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Gastronomische Einrichtungen:

Restaurant Hubertus in Słońsk (Sonnenburg)

ul. 3-go Lutego 17
66-436 Slonsk
Tel.: +48 95 7572757
Web: www.hubertus-zajazd.pl
Großes Restaurant mit umfangreicher, deutschsprachiger Karte. Schnelle Bedienung, gute Preise, Sommerterrasse hinter dem Haus, im Winter wärmt ein Kamin im burgähnlichen Haus. Angeschlossen ist ein Hotel, eine Tankstelle und ein kleiner Laden.
Anreise → Das Restaurant befindet sich direkt an der durch Słońsk (Sonnenburg) führenden Hauptstraße hinter der Tankstelle.
fot
Hier klicken für weitere Fotos! »

 

Kommentare:

Alle Angaben, insbesondere zu Öffnungszeiten oder Terminen, ohne Gewähr.